FORD 2019 IAA TOURNEO CUSTOM 150IAA Pkw: Ford präsentiert das umfangreichstes Angebot an elektrifizierten Modellen in bisheriger Firmengeschichte. Mit dabei: der neue Puma EcoBoost Hybrid. In Zusammenarbeit mit NewMotion können Ford-Kunden europaweite auf 118.000 Anschlusspunkten zugreifen.

 

Ford arbeitet zusammen mit NewMotion

IAA Ford Kuga header 640

IMG 7086 h 350Ford präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt/M. (Halle 8) sein bislang umfangreichstes Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen. Mit dabei: der neue Puma EcoBoost Hybrid, Plug-in-Hybrid-Versionen des Explorer und des Tourneo Custom sowie die nächste Kuga-Generation mit drei verschiedenen Hybrid-Antriebsvarianten. Ford rechnet damit, dass bereits Ende 2022 die Mehrheit der eigenen Pkw-Verkäufe in Europa auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen wird und damit die Verkaufszahlen von Pkw mit konventionellen Benzin- oder Dieselmotoren übertreffen wird. Bis zu diesem Wendepunkt – Ende 2022 – will Ford in Europa bereits eine Million Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb abgesetzt haben.

Ford stellt auf der IAA Pkw zugleich Details einer neuen pan-europäischen Ladesäulen-Infrastruktur vor, die Fahrern und Besitzern von Ford-Elektrofahrzeugen ein noch sicheres Gefühl gibt, ihr Reiseziel zügig und ohne Stress erreichen zu können. Hierfür arbeitet der Konzern in Europa mit sechs Energieversorgern zusammen. In Partnerschaft mit NewMotion erleichtert eine weitere Initiative den Fahrern auf Reisen das Auffinden geeigneter Ladestationen und vereinheitlicht die Abrechnung.

Ebenfalls ihr Debüt auf der IAA Pkw in Frankfurt/M. feiert die neue „Go Electric“-Kampagne von Ford. Sie liefert wissenswerte Detail-Informationen zur elektrifizierten Individualmobilität, gibt Antworten auf entsprechende Fragen der Verbraucher und zeigt, wie leicht der Einstieg in die Welt der Elektrofahrzeuge fallen kann. Nach dem Ende der IAA geht die „Go Electric“-Veranstaltung auf Tournee durch europäische Metropolen.

„Die Elektrifizierung des Autos wird sich zum Mainstream entwickeln. Unser schnell wachsendes Angebot an Fahrzeugen mit elektrifizierten Antrieben macht es den Käufern künftig immer einfacher, auf das Auto ihrer Wahl umzusteigen“, erklärt Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa. „Da wir unseren Kunden eine ganze Palette an elektrifizierten Automobilen anbieten, rechnen wir damit, dass bereits Ende 2022 die Mehrheit unserer Pkw-Verkäufe in Europa auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen wird.“

FORD 2019 IAA TOURNEO CUSTOM PHEV 640

Die Elektrifizierung des Automobils steht vor dem Durchbruch

Im Frühjahr 2019 hatte Ford bekannt gegeben, fortan jede neue Pkw-Modellreihe in Europa mit einer elektrifizierten Antriebsalternative anzubieten – von 48-Volt-Mild-Hybrid- über Plug-in-Hybrid- und Voll-Hybrid-Optionen bis hin zum reinen Elektrofahrzeug. Ziel ist eines der umfangreichsten und vielseitigsten Angebote an elektrifizierten Automobilen. Bis 2024 will Ford 17 neue Modelle mit elektrifiziertem Antrieb vorstellen, davon allein acht in 2019.

Ende 2022, so die Konzern-Prognosen, werden die Verkaufszahlen elektrifizierter Fahrzeuge von Ford in Europa erstmals mehr als die Hälfte aller Pkw-Modelle ausmachen. Bis dieser Wendepunkt im Vergleich zu Automobilen mit konventionellem Benzin- oder Dieselmotor erreicht ist, will Ford bereits eine Million Pkw mit elektrifiziertem Antrieb verkauft haben.

Auf seinem IAA-Messestand in Halle 8 präsentiert Ford

Für das Jahr 2020 hat Ford zudem ein rein batterie-elektrisch angetriebenes Hochleistungs-SUV angekündigt, dessen Design charakteristische Elemente des ikonischen Ford Mustang aufgreift. Das derzeit noch namenlose Elektrofahrzeug* soll mit einer Akku-Ladung gemäß WLTP-Standard mehr als 600 Kilometer weit kommen und verfügt über eine Schnell-Lade-Kapazität.

„Es gibt bei der Elektrifizierung des Automobils nicht die eine Lösung schlechthin, die für Jedermann gleichermaßen passt – unsere Kunden stellen ganz unterschiedliche Anforderungen“, betont Jörg Beyer, Leitender Direktor Produktentwicklung von Ford Europa. „Deswegen haben wir bei Ford eine differenzierte Antriebsstrang-Strategie entwickelt, die für jede Kundenanforderung die passende Lösung bereithält.“

1a IMG 8875 Tourneo Connect header 640

Moderne Ladeinfrastruktur ist wichtig

13 IMG 7947 h 250Ford will in Europa mit sechs führenden Energieversorgern zusammenarbeiten. Es geht dabei um Vor-Ort-Lademöglichkeiten für Ford-Kunden speziell mit Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen und um „grüne“ Stromtarife. Diese Kooperation wird privaten Haushalten mit entsprechenden Fahrzeugen einen einfachen, schnellen und kostengünstigen Zugang zum Stromnetz anbieten – und damit eine ebenso moderne wie bequeme Ladeinfrastruktur. Erst kürzlich hatte Ford eine entsprechende Kooperation mit dem Energieversorger Centrica bekanntgegeben, der Elektrofahrzeug-Dienstleistungen in Großbritannien und Irland umfasst. Die Ford-Energiepartner werden ihre Services auch Ford-Händlerbetrieben in Europa zugänglich machen.

Die Wallbox-Lösung von Ford zeichnet sich durch eine mindestens 50 Prozent höhere Ladeleistung aus als herkömmliche Haushalts-Steckdosen und verkürzt daher zu Hause den „Tank“-Vorgang der Plug-in-Fahrzeuge von Ford um bis zu einem Drittel.

„Dank unserer Partnerschaften mit Energieversorgern wie Centrica können wir Kunden ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anbieten – einschließlich der Lieferung und der Installation unserer schnell ladenden Wallboxes und ‚grüner‘ Stromtarife“, erläutert Roelant de Waard, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für Marketing, Sales & Services.

Smartphone- und Tablet-App

Zugleich stellt Ford eine neue Smartphone- und Tablet-App vor, die Fahrern und Nutzern von Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen der Marke die Suche nach einer geeigneten Strom-Tankstelle sowie die Bezahlung an dieser Ladestation erleichtert. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen NewMotion ermöglicht diese neue App den Ford-Kunden einen einfachen Zugang zu einem der größten öffentlichen Ladesäulen-Netzwerk in Europa mit mehr als 118.000 Anschlusspunkten in 30 Ländern sowie eine ebenso einfache Bezahlung.

Ford zählt darüber hinaus zu den Gründungsmitgliedern und Anteilseignern des IONITY-Konsortiums. Es wird bis 2020 entlang europäischer Hauptverkehrsstraßen ein Netz von 400 leistungsfähigen High-Power-Ladestationen errichten. Diese werden die Ladezeiten für rein batterie-elektrisch angetriebene Fahrzeuge signifikant verkürzen – und somit auch die Fahrzeiten über größere Distanzen.

5 IMG 6274

Ford „Go Electric“: Elektromobilität anschaulich erklärt

Die „Go Electric“-Kampagne von Ford feiert ihr Debüt auf der IAA. Ziel ist es, die Elektromobilität für Verbraucher zu entmystifizieren, das heißt vor allem: etwaige Vorbehalte, Vorurteile und Ängste abzubauen.

Die Highlights der „Go Electric“-Präsentation auf dem IAA-Außengelände von Ford:

IAA-Besucher können „Go Electric“ bis zum 22. September auf dem IAA-Ford-Außengelände erleben. Danach geht die Ausstellung auf Europa-Tournee mit Stationen in Italien, Frankreich und – Anfang 2020 – in London.

7 IMG 8515 header 2

Fazit

Wie schon oft erwähnt, wird 2020 das Elektro-Jahr. Wir sind gespannt, wann wir das erste PlugIn-Hybrid Fahrzeug testen können. Denn kurios, den Ford Focus und ich glauben auch den C-Max gab es in den Niederlanden bereits als PlugIn-Hybrid. In Deutschland hat Ford vermutlich keine Marktchancen gesehen.

Linktipps

Fotos © 2019 Ford, © Redaktionsbüro Kebschull

IMG 6438 Fiesta ST header 640